Page 19 - JVPAgenda_online
P. 19

Digitale SchuleDie Digitalisierung ermöglicht es, Bildung weiter zu individualisieren und mehr als bisher für die Masse zugänglich zu machen. Um das Potenzial voll nutzen zu können, müssen die Schulen der Zukunft die dafür notwendige Infrastruktur (WLAN, Räumlichkeiten etc.) anbieten. KlassischeSchulbautenentsprechennicht mehr der Zukunft. Neu gebaute Schulen müssen in Zukunft vernetzt gedacht werden. Idealerweise sollen sie mehrere Bildungseinrichtungen beherbergen und Ideenräume bis hin zu Begegnungs- und Projekträumen beinhalten und so ein leistungsfreundliches Klima schaffen.In Südkorea z.B. setzt man bei der Schulbildung in Zukunft voll auf digitale Medien. Die Regierung hat bereits 2011beschlossen, dass Schulbücher ab 2015 durch E-Books abgelöst werden sollen. Einkommensschwache Familien erhalten kostenlos Tablets zur Verfügung gestellt. Die Reform strebt auch einen leichteren Zugang zu Lerninhalten durch ein Cloud-Computing-System an. Außerdem sollen Schüler die Möglichkeit erhalten, mittels Online- Kursen verpasste Inhalte nachzuholen.Unsere Schulen müssen als ein Ort des Lernens verstanden werdenund die Eigeninitiative der Schüler fördern. Deshalb müssen auch Weiterbildungsmöglichkeiten außerhalb der Schule wie Homeschooling, insbesondere die die IT-Kenntnisse vermitteln, in unserem Bildungssystem angerechnet werden. Um trotzdem höchste Qualität sicherzustellen, sind klare Lernziele und Standards zu definieren. Zusätzlich kann mit einer Bildungspflicht der Fokus auf die zu erwerbenden Kenntnisse gebracht werden, anstatt an Präsenzphasen bis zur 9. Schulstufe festzuhalten.Die Vermittlung digitaler Kompetenzen muss in einem Bildungssystem zukünftiger Generationen besonders beim Lehrpersonal sichergestellt werden. Sowohl in der Ausbildung als auch im laufenden Schulbetrieb sind Module vorzusehen. IT-Skills und derbestehende Informatikunterricht müssen fächerübergreifend einen höheren Stellenwert erhalten. Als Junge ÖVP wollen wir den bestehenden Unterricht in Informatik zu einem Fach „digitaler Kompetenzen” aufwerten. Darüber hinaus muss die Vermittlung von Grundkenntnissen so früh wie möglich beginnen. Die digitale Kompetenz muss daher im selben Ausmaß wie Lesen, Schreiben, Rechnen als Grundkompetenz in der Volksschule vermittelt werden. So könnten die Grundzüge wie die Funktionsweise eines Computers oder des Programmierens spielerisch vermittelt werden.Forderungen der Jungen ÖVP:• Schaffung digitaler Infrastruktur an Schulen (WLAN, Computer etc.)• Etablierung von neuen Raumkonzepten (Projekt,- Ideen,- & Pausenräume)• Förderung von interaktiven E-Books, Laptops, Tablets etc.• Anrechnung von Homeschooling durch definierte Lernziele im Lehrplan• Einführung einer Bildungspflicht statt Schulplicht• Verpflichtende Lehrerweiterbildung im Bereich digitaler Kompetenzen• Bestehendes Fach Informatik durch Unterrichtsfach digitale Kompetenz ersetzen• Programmieren ab der Grundschule als Grundkenntnis wie Lesen, Schreiben, Rechnen• Digitale Kompetenz fächerübergreifend im Lehrplan verankern


































































































   17   18   19   20   21