Page 9 - JVPAgenda_online
P. 9

Digitale InfrastrukturUm die fortschreitende Entwicklung der Digitalisierung optimal unterstützen zu können, müssen wir eine leistungsfähige, digitale Infrastruktur schaffen. Hier hat Österreich speziell im europäischen Ver- gleich großen Aufholbedarf: Lediglich ca. 15 % der österreichischen Bevölkerung verfügen über leistungsstärkere Breit- bandanschlüsse bis zu 30 Mbit/s. Damit liegt Österreich im europäischen Ver- gleich lediglich auf Platz 18. Vor allem im ländlichen Raum ist Österreich zurück- gefallen.Für die wirtschaftliche Entwicklung hat sich die digitale Anbindung zu einem äh- nlich einflussreichen Faktor wie etwa die Steuerquote entwickelt. Das schlechte Abschneiden Österreichs bei der digi- talen Infrastruktur entwickelt sich nicht zuletzt aufgrund der stetig wachsenden Anforderungen im Bereich Sicherheit/ Datenverkehr zu einem großen Wettbe- werbsnachteil. Digitale Anbindung und der Zugang zu solchen soll daher zukün- ftig denselben Stellenwert erhalten wie die Verfügbarkeit von Strom, Gas oder den Zugang zum Verkehrsnetz. Daher wollen wir als Junge ÖVP ein Grundrecht auf Internetzugang in Österreich.Im Zuge dessen muss auch die Infra-struktur dafür geschaffen werden, dass der Staat die persönlichen Daten der Bürgerinnen und Bürger entsprechend sichert. Österreich kann im Bereich Dat- ensicherheit ein Leuchtturm für Europa werden und die Schweiz der Daten ver- körpern. Als Junge ÖVP sehen wir das Ziel darin, weltweit einen herausragen- den Ruf im Bereich Datensicherheit (se- cured storage) zu erlangen. Dafür muss der Standort Österreich vor allem in der Internetdurchdringung und der Nutzung digitaler Dienste eine Vorreiterrolle ein- nehmen.Die bisherigen Anstrengungen in Richtung eines strategisch geplanten Ausbaus der Internethochgeschwindigkeitsverbind- ungen sind dafür nicht ausreichend. Be- reits 2020 soll jeder Haushalt in Österre- ich Internet mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung haben. Spez- iell in strukturschwachen ländlichen Regionen ist rasches Handeln notwen- dig, um neue Arbeitsplätze zu schaffenund eine Absiedlung in Ballungszentren zu verhindern. Um einen effizienten Fortschritt in kurzer Zeit zu ermöglichen, sollen neben einem Ausbau des Glasfa- serkabelnetzes die bestehenden Kupfer- leitungen mithilfe von G-fast (Verbesse- rung der Datenübertragung), Vectoring (Ausfilterung von Störsignalen) oder Hy- bridnetze (DSL-Festnetzanschluss und mobiles LTE-Speed) für den Ausbau der digitalen Infrastruktur unter Beachtung eines nachhaltigen Wettbewerbs ver- wendet werden. In Bereichen, in denen die Wirtschaftlichkeit für private Anbi- eter nicht mehr vollständig gewährleistet werden kann, ist es Aufgabe des Staates, unterstützend zu fördern. In öffentlichen Gebäuden und nach Möglichkeit auch auf öffentlichen Plätzen soll darüber hi- naus ein frei zugängliches WLAN-Netz eingerichtet werden. Weiters soll zukün- ftig der Einbau einer Breitbandleistung künftig auch in der Bauordnung für den öffentlichen und geförderten Wohnbau verankert werden.Forderungen der Jungen ÖVP:• Grundrecht auf Internetzugang• Ausbau des flächendeckenden Geschwindigkeitsnetzes von 100 Mbit/s bis 2020• Positionierung Österreichs als weltweiter Spitzenstandort für moderne Datensicherheit• Brückentechnologien (z. B. Vectoring, G.fast, Hybridnetze) bis zum flächendeckenden High-Speed-Internet unter der Aufrechterhaltung des nachhaltigen Wettbewerbs nutzen• Breitbandleitungen in die Bauordnungen des öffentlichen und geförderten Wohnbaus aufnehmen


































































































   7   8   9   10   11