Alpbach-Tagebuch von Melanie & Laura

Alpbach-Tagebuch von Melanie & Laura

Hallo! Wir heißen Melanie & Laura und durften im August ein Praktikum im Bundesbüro der Jungen ÖVP machen.

Hier findest Du ein Tagebuch zu unserem Alpbach-Aufenthalt.

 

Samstag, 26.08.2017

Mit Laptop, Dirndl und besonders viel Vorfreude im Gepäck brachen wir gemeinsam mit Julian und Laura am Samstag Richtung Alpbach auf. Ein großer Teil des Bundesbüros, bestehend aus Laura, unserer Büroleiterin, Juliette, Lara, Florian, Andreas und Lukas war schon mit etwas Vorsprung unterwegs und hielt uns mit Updates am Laufenden.

Die lange Fahrt ging sehr schnell und ohne Komplikationen vorüber, und so trafen wir schon gegen 9 Uhr abends bei unserer Pension ein. Nach einem kurzen gemeinsamen Abendessen im Alphof ging es für uns auch schon ins Bett, um am Sonntag ausgeschlafen in den Tag starten zu können.

 

Sonntag, 27.08.2017

7:00 – der Wecker klingelt. Der erste volle Tag in Alpbach geht los, wir stehen schon in den Startlöchern und freuen uns auf die Zeit mit dem Bundesbüro.

Während dem gemeinsamen Frühstück wurde sich über erste Neuigkeiten ausgetauscht und erste To Do’s in Angriff genommen. Den Vormittag verbrachten wir im „Alpbach Office“. Mit Drucker, Laptop und zu verpackenden Geschenken bewaffnet wurde in einem Zimmer unserer Pension ein provisorisches Büro eingerichtet, um jederzeit für alle Aufgaben in Alpbach da sein zu können. Es wurden die kommenden Tage besprochen, Aufgaben verteilt, kleine Goodies fertiggemacht und die letzten Vorbereitungen getroffen.

Der erste Termin fand zu Mittag statt. Im Hotel Alphof wurden die angereisten Mentees bei einem gemeinsamen Mittagessen begrüßt. Danach ging es weiter zur Jausenstation Zottaalm zum Kaiserschmarrnessen mit dem Club 35. Das Event war sehr gut besucht. Es gab hervorragenden Kaiserschmarrn, spannende Gespräche wurden geführt und wir konnten viele neue Kontakte knüpfen.

Besonders gefreut hat uns Praktikantinnen, dass wir nicht nur in Alpbach selbst dabei sein durften, sondern auch Tickets für die politischen Gespräche bekommen haben. So hatten wir die Möglichkeit nach dem Kaiserschmarrenessen zurück zum Europäische Forum Alpbach zu fahren und eine Plenardiskussion zum Thema „Der Realität ins Auge blicken: Das internationale System in den Griff bekommen“ zu besuchen. Gesprochen wurde über die Zukunft der Sicherheit in Europa und die Rolle multilateraler Institutionen.

Der nächste und letzte Programmpunkt unseres ersten Tages in Alpbach war die Zertifikatsvergabe des Mentoringprogrammes im Gasthof Jakober. Bei gutem Essen und in netter Gesellschaft durften sich die Mentees über ihren Abschluss des Mentoringprogrammes und kleine „Abschieds-Geschenke“ in Form von gerahmten Bildern als Erinnerung freuen.

Müde, aber glücklich und zufrieden ging es daraufhin ins Bett. Der Wecker würde ja schon wieder in wenigen Stunden zur Sonnenaufgangswanderung klingeln.

 

Montag, 28.08.2017

Nach ein paar Stunden Schlaf standen wir um 3.30 auf, um rechtzeitig beim Treffpunkt für die Sonnenaufgangswanderung zu sein. Als es noch dunkel war, marschierten wir los, um auf den Gratlspitz, den Alpbacher Hausberg, zu steigen. Angekündigt war eine angenehme Wanderug von 45 Minuten, schlussendlich waren es 1 ½ Stunden intensives Bergsteigen, was für ein Wiener Mädel wie mich eine ziemliche Herausforderung war. Geschafft habe ich es trotzdem und es war es auf jeden Fall wert: Mit Jodl-Musik im Hintergrund haben wir uns den Sonnenaufgang über den Bergen angeschaut.

Wieder im Tal angekommen haben wir uns erstmal ein großes Frühstück gegönnt. Dann ging es ab zum Gespräch mit Harald Mahrer, dem Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und den Teilnehmern des Mentoringprogrammes. Dort hatten die Mentees die Möglichkeit ihm ihre Fragen zu stellen und seine persönliche Meinung zu verschiedenen Themen herauszufinden.

Fürs Mittagessen ging’s weiter zu einem Polit-Lunch von der politischen Akademie, an dem unter anderem Dr. Josef Moser, Martha Schultz und BM Harald Mahrer zum Thema „Erfolgsfaktor: Standort Österreich“ zu Wort kamen.

Weiter ging es zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit Andrä Rupprechter, Bundesminister für Minister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und Dr. Wolfgang Brandstetter, Justizminister. Die Diskussion stand unter dem Titel „Reset Europe“ und es gab viele interessante Beiträge zu Thema Europa, Landwirtschaft und die Zukunft des Freihandels.

Anschließend wurden wir mit einem großartigen Buffet mit regionalen Produkten verköstigt und konnten nach einer kleinen Pause die Vorbereitungen für das Public Viewing beginnen.

Die Krönung des Tages gab es dann um 21 Uhr, als ca. 100 JVPler und Interessierte in Alpbach zusammen kamen um das Sommergespräch mit Sebastian Kurz im ORF2 anzuschauen. Die Stimmung war fesselnd & neben unseren zahlreichen JVPlern kamen auch einige Minister sowie die Generalsekretärin der ÖVP, Elisabeth Köstinger, vorbei.

 

Dienstag, 29.8.2017

Nach aufregenden und ereignisreichen Tagen waren wir dankbar etwas länger schlafen zu können, bevor wir unsere Sachen wieder packten. Das Alpbach-Office wurde in unseren Transporter geräumt und nach einem gemeinsamen Frühstück wurden noch ein paar letzte Erledigungen gemacht und JVPler zu Bahnhöfen geshuttelt. Gegen Mittag verließen wir das wunderschöne Alpbachtal wieder Richtung Wien.
Wir sind dankbar für eine geniale Erfahrung und eine sehr tolle Zeit mit der Jungen ÖVP in Alpbach!