EU-Exkursion der Jungen ÖVP nach Straßburg & München

Donnerstag, 15. Juni Abfahrt & erste Termine bei EU Institutionen

Heute schreibe ich meine ersten Zeilen zu unserer Reise, begonnen hat sie aber schon gestern Abend um 23:00 Uhr. Treffpunkt am Bahnhof Hütteldorf, kollektives Begrüßen & „alles einsteigen“! Wir sitzen dicht gedrängt zwischen Nackenpolstern, Gepäcksstücken und Büchern und fahren 11 Stunden lang zu unserem ersten Ziel: dem Europäischen Parlament in Straßburg. Dort werden wir auch gleich in den Plenarsaal gebracht, von den Besuchertribünen bekommen wir kurz eine Abstimmungsphase mit, es geht heute um Agenden rund um Menschenrechte und Entwicklung. MEP Othmar Karas berichtet uns anschließend über seine Arbeit im Europäischen Parlament & seine Agenden, Gruppenfoto vor den Fahnen der Mitgliedsstaaten inklusive. Nach einem ausgiebigen Mittagessen in der Parlamentskantine spazieren wir auf das andere Ufer der Ill, wo sich zwei weitere große politische Institutionen befinden: der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und der Europarat. Beide Institutionen befassen sich mit demokratischer Sicherheit, sprich der Wahrung von Menschenrechten, rechtstaatlichen Grundprinzipien und demokratischen Grundsätzen. Abends versuchen sich ein paar von uns an typisch französischen Gerichten wie Schnecken und der „tarte flambée“ (Flammkuchen).

 

Freitag, 16. Juni Politprogramm und Sightseeing in Straßburg

Unser erster Termin führt uns in die Ständige Vertretung Österreichs in Straßburg, wo wir mit der Generalkonsulin Erika Bernhard über ihren Aufgabenbereich und ihren Werdegang gesprochen haben. Außerdem stand uns noch der wirtschaftliche Referent zur Verfügung, welcher uns einen Einblick in die wirtschaftlichen Beziehungen Österreichs zu Ost-Frankreich gab. Österreichische Unternehmen siedeln sich gerne zuerst im Osten Frankreichs an, ausgehend vom Elsass, da die Unternehmenskultur der unsrigen gleicht. Bei einer Stadtführung durch das deutsche Viertel Straßburgs und der „Petite France“, einem Stadtteil, welcher von Kanälen durchzogen & mit typischen Fachwerkshäusern bebaut ist, spazierten wir zu einem typisch Elsässischen Restaurant. Am Nachmittag bekamen wir dann die einzigartige Möglichkeit, mit Vertretern der ENA (École Nationale d’Administration) und einer Studentin dieser Hochschule zu sprechen.

 

Samstag, 17. Juni Weiterreise nach München

Zum Glück bin ich gestern Abend früh schlafen gegangen, denn es geht zeitig weiter zu unserer nächsten Station, in die Bayrische Hauptstadt München. Rasch im Hotel eingecheckt, geht es in den Bayrischen Landtag, in welchem wir eine Führung bekommen und einen wundervollen Blick auf München vom Maximilianeum aus genießen. Eine Unmenge an Gruppenfotos später, besuchen wir die schönen neuen Räumlichkeiten der CSU und auch das Büro unserer Kollegen von der Jungen Union Bayern, mit deren Vertretern wir uns am Abend zum Abendessen treffen. Wir diskutieren über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten unserer Organisation, aber auch über aktuelle politische Themen wie dem Vorzugsstimmensystem, Reißverschlusssystem und der Vereinbarkeit von Beruf und Arbeit junger Eltern.

 

Sonntag, 18. Juni  Heimreise

Koffer packen und ab zu einem Termin, der Autoliebhaberherzen höher schlagen lässt, wir bekommen eine exklusive Führung durch die BMW Welt. Ein Termin, von dem ich mir nicht viel erwarte, aber dennoch in meinen Erwartungen tausendfach übertroffen wurde. Die BMW Welt ist nicht nur ein Meisterwerk moderner Architektur, es sind sämtliche Marketing-Tricks zur Perfektion getrieben worden und lässt jeden Besucher sehnsüchtig auf die neuesten BMW-Modelle blicken. Bei Gesamtbaukosten von 500 Millionen Euro, eine gesamten Dachfläche von 16.000 m² und nur von 12 Hauptstützen getragen, könnte das Dach den Markusplatz in Venedig überdachen. Abschließend ein paar spektakuläre Gruppenfotos mit dem Olympia-Dorf im Hintergrund und dann treten wir auch die finale Heimreise an. Bei weitem weniger beschwingt als bei der Hinfahrt, erleben die meisten von uns diese Rückfahrt schlafend. Mit vielen guten Erinnerungen kommen wir endlich in Wien an und sind gespannt, wohin die nächste Reise mit dem Forum Junges Europa geht!

 

Dieses Reisetagebuch wurde von Juliette Glas, Mitarbeiterin im Bundesbüro, verfasst, die sich um die Social-Media-Berichterstattung rund um die EU-Exkursion gekümmert hat.