Start der Sommertour
im Burgenland

Start der Sommertour
im Burgenland

Immer öfter wird beobachtet, dass jemand, der zu einem Unfallort kommt, zuerst ein Foto mit dem Handy macht, anstatt sofort zu helfen. Autofahrer passieren die Unfallstelle ohne stehen zu bleiben oder zumindest Hilfe zu rufen. Fehlende Zivilcourage und die Angst davor, einen Fehler als Ersthelfer zu machen, hindern viele daran einzuschreiten. Dabei sind die Ersthelfer oft entscheidend, um die Unfallstelle abzusichern und um lebensrettende Sofortmaßnahmen zu leisten. Unter dem Motto „Wecke den Helden in Dir!“ tourt die Junge ÖVP diesen Sommer durch Österreich und macht dabei auf die Themen Zivilcourage und die Bereitschaft zur Ersten Hilfe aufmerksam. Die Bereitschaft zu helfen steigt jedoch nachgewiesenermaßen, wenn entsprechendes Erste-Hilfe-Wissen vorhanden ist. In Österreich weiß nur knapp jeder Siebente (15 %), was an einem Unfallort mit Verletzten zu tun ist. Damit liegen wir im internationalen Vergleich auf den letzten Plätzen. Höchste Zeit hier gegenzusteuern. „Bei den meisten liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs oft Jahre zurück. Nach dem Führerscheinkurs und dem damit verbundenen Erste-Hilfe-Kurs frischen nur die Wenigsten das damals Erlernte wieder auf. Deshalb wollen wir in allen Bundesländern das Erste-Hilfe-Wissen testen und wieder in Erinnerung rufen“, so Stefan Schnöll, Generalsekretär der Jungen ÖVP. 
 
Vor allem im Sommer bei den hohen Temperarturen, die wir gerade erleben, stoßen viele Menschen an ihre körperlichen Grenzen. Im Notfall kann jeder zum Lebensretter werden, sofern man über die grundlegenden Erste-Hilfe-Kenntnisse verfügt. „Außerdem wollen wir im Rahmen unserer Sommertour diejenigen vor den Vorhang holen, die ehrenamtlich anderen Menschen helfen, zum Beispiel beim Roten Kreuz oder bei der Freiwilligen Feuerwehr. Positivbeispiele sollen andere Menschen ermutigen selbst Erste Hilfe zu leisten“, so Stefan Schnöll.