Neue Uni-Finanzierung bringt
Paradigmenwechsel im
Hochschulbereich

Neue Uni-Finanzierung bringt
Paradigmenwechsel im
Hochschulbereich

Durch die heute im Ministerrat beschlossene Universitätsfinanzierung NEU sorgt die neue Bundesregierung zukünftig für eine spürbare Verbesserung der Studienqualität an den österreichischen Hochschulen. Als Junge ÖVP freuen wir uns, dass die Interessen der Studierenden ernst genommen werden und erste Schritte hin zu einer nachhaltigen Finanzierung des Universitätsbereiches beschlossen wurden. Die heute beschlossene Reform bringt erstmals eine transparente Finanzierung und ist darüber hinaus ein Schritt in Richtung mehr Qualität in Lehre & Forschung und sorgt für mehr Verbindlichkeit von Studierenden an ihr Studium.

 

Die aus 3 Säulen bestehende Reform sieht vor, dass zukünftig unter Berücksichtigung von universitätsspezifischen Charakteristiken die Finanzierung der Universitäten wettbewerbsorientierter gestaltet ist. Mit der universitätsautonomen Einführung von „Eignungsfeedback“ wird eine solide Basis für ein gezieltes Zugangsmanagement geschaffen, wodurch besonders überlaufene Studiengänge entlastet werden.

 

Mit dieser Reform wird nun den Grundstein für ein verbessertes und nachhaltiges System im Hochschulbereich gelegt, dass jungen Leuten im Rahmen eines hochqualitativen Studiums echte Chancen bietet. Gerade die Verbesserung des Betreuungsverhältnisses zwischen Studierenden und Lehrpersonal wird in Zukunft Schritt für Schritt dafür Sorge getragen, dass keine Studierenden mehr in überfüllten Hörsälen am Boden sitzen müssen.